6. Kammerkonzert 2019/20

Kaljushny Duo

Das 6. Kammerkonzert wurde leider abgesagt aufgrund der Corona-Krise.


Marina Kaljushny – Klavier

Zu den schönsten Augenblicken für Marina Kaljushny zählt, wenn ihr Mann sie zum Lachen bringt – und es lohnt sich zweifellos, dieses glockenklare Lachen immer wieder hervorzulocken. Marina Kaljushny ist begeisterungsfähig und begeistert musikalisch, sprüht vor Lebensenergie und setzt dieses Gefühl mit faszinierender Präsenz und musikalischer Empathie am Piano um. Ihre Mutter wollte immer singen und gab ihre musikalische Passion an die Tochter weiter: 1965 kommt Marina in St. Petersburg zur Welt und erhält mit sechs Jahren Klavierunterricht. 1984-1989 studiert sie am „Rimsky-Korsakov“ Konservatorium, davon die letzten vier Semester Kammermusik. Marina Kaljushny besteht das Konzertexamen mit Auszeichnung und arbeitet anschließend als Korrepetitorin am Konservatorium. Im Sommer 1988 lernt sie Michael kennen. Beide verlieben sich erst auf den zweiten Blick, dafür aber um so heftiger, heiraten drei Monate später, bekommen 1990 ihren Sohn Slawa und gehen kurze Zeit später nach Berlin. Seit 1994 unterrichtet Marina Kaljushny als Dozentin an der Musikschule Berlin–Pankow und tourt als Kammermusikerin mit diversen Instrumentalisten und Sängern international. Gemeinsam mit Mann und Sohn spielt sie auf Festivals, in Theatern und Kreuzfahrtschiffen und bietet ein grandioses, musikalisch höchst anspruchsvoll und gleichermaßen unterhaltsames Konzertprogramm von Klassik bis Evergreen.

 

Michael Kaljushny – Klarinette

Ist er ein herausragender Klarinettist? Kammermusiker? Fulminanter Begleiter und Lehrer seines Sohnes Slawa? Oder doch vielmehr ein Geschichtenerzähler und Entertainer aus vollstem Herzen, der es liebt, seinem Publikum Anekdoten zu erzählen und ganz treue Fans, wie eine 73-jährige Opernsängerin, auch schon einmal persönlich von der Bühne zu begrüßen.

Mit Charme und Witz führt Michael Kaljushny durch die gemeinsamen Konzertauftritte mit seiner Frau Marina und Sohn Slawa, die europaweit und in Übersee stattfinden. Das Programm reicht von klassischen Kompositionen, Klezmer und Swing bis hin zu alten Schlagern und Musicals. Die große Liebe zur Musik hat familiäre Wurzeln:1964 wird Michael Kaljushny in St. Petersburg geboren. Der Onkel ist 40 Jahre lang Solo-Cellist in der Philharmonie, eine Tante Klavierprofessorin am Konservatorium. Der siebenjährige Michael bekommt ein Akkordeon geschenkt und gewinnt mehrere Wettbewerbe. Er nimmt dann zunächst Klavierunterricht und entdeckt mit 17 Jahren während seines Studiums an der Mussorgski-Musikfachschule seine Liebe zur Klarinette. An dem berühmten „Rimsky-Korsakov“ Konservatorium in St. Petersburger setzt er 1985-1990 seine Studien fort, bis er 1991 nach Berlin geht. Marina, Slawa und die Klarinette begleiten ihn dabei. Das wertvolle Instrument passiert die Grenze ebenfalls ohne Zwischenfälle – sorgfältig in Einzelteile zerlegt in den Spielzeugkartons von Slawa.

 

Künstler
Kaljushny Duo

Michael Kaljushny, Klarinette
Marina Kaljushny, Klavier

Programm
Georgi Sviridov (1915-1998)

Walzer

Aram Chatschaturian (1903-1978)

Säbeltanz

Peter Tschaikowsky (1840-1893)

Szenen aus den Balletten
Schwanensee und Nussknacker

Sergej Rachmaninow (1873-1943)

Variation – Romanze – Italienische Polka

Igor Strawinsky (1882-1971)

Marsch – Walzer – Polka

Boris Fomin (1900-1948) und Konstantin Podrevsky (1888-1930)

Der lange Weg

Klezmer

PAUSE

Isaak Dunajewskiy (1900-1955)

Walzer

Alexander Zfasman (1906-1971)

Intermezzo

Andrej Petrov (1930-2006)

Romanze – Zigeunerlied

Rodion Schtschedrin (*1932)

Humoreske

Gioachino Rossini (1792-1868)

Ourvertüre zu der Oper «Die Diebische Elster»

Giuseppe Verdi (1813-1901) und Donato Lovreglio (1841-1907)

Fantasia «La Traviata»

Dmitri Schostakowitsch (1906-1975)

Walzer aus der Jazz Suite Nr. 2



Änderungen vorbehalten